Montag, 20. Juni 2016

Das Opfer - John Katzenbach *Rezension*

Rezension zu "Das Opfer" von John Katzenbach





Inhalt:
Die attraktive Studentin Ashley Freeman begeht einen folgenschweren Fehler: Angeheitert verbringt sie eine Nacht mit Michael O’Connell, einem Computerfreak und geschickten Hacker.
Was sie nicht weiß: Michael ist ein Psychopath – und er hat beschlossen, dass Ashley die Frau seines Lebens ist. 
Nichts und niemand wird ihn davon abbringen – schon gar nicht Ashley. 
Unerbittlich stellt er ihr nach, verschärft seinen Psychoterror gegen ihre Freunde und Verwandten. 
Immer schneller beginnt sich eine Spirale des Schreckens zu drehen, die Ashley's gesamte Familie in die Tiefe reißt..


Meine Meinung:
Die Grundidee fand ich ganz gut, allerdings hätte man mehr daraus machen können. Man braucht ein bisschen Durchhaltevermögen für dieses Buch, da es erst ca. ab Seite 300 ein wenig spannend wird.
Zum Ende hin gibt es noch die ein oder andere interessante Wendung, was mir dann doch noch ganz gut gefallen hat.
Die Protagonistin Ashley fand ich an manchen Stellen ein bisschen nervig mit ihrem naiven, hilflosen Verhalten.
Einige ihrer Handlungen waren auch ziemlich vorhersehbar. 



Fazit:
Im Prinzip kein schlechtes Buch. 
Dennoch hat John Katzenbach meiner Meinung nach deutlich spannendere Bücher als dieses geschrieben.
Wenn man sich also damit abfinden kann, dass erst spät ein bisschen Spannung aufkommt, kann man dieses Buch durchaus lesen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen