Montag, 20. Juni 2016

Eiskalte Schwestern - S.K. Tremayne *Rezension*

Rezension zu "Eiskalte Schwestern" 
von S.K. Tremayne






Inhalt:
Ein Jahr nachdem die 6 Jährige Lydia durch einen tragischen Unfall stirbt, sind Ihre Eltern Sarah und Angus psychisch am Ende.
Die Familie wagt einen Neuanfang und zieht zusammen mit Lydias Zwillingsschwester Kirstie auf eine abgelegene Privatinsel in den schottischen Hebriden.
Doch auch hier finden sie keine Ruhe, da Kirstie steif und fest behauptet sie sei in Wirklichkeit Lydia und der falsche Zwilling wurde beerdigt.

Als Angus beruflich immer öfter über Nacht weg ist, geschehen andauernd merkwürdige Dinge auf der Insel.
Bei Sarah schleicht sich langsam aber sicher das Gefühl ein, dass etwas nicht stimmt. 
Zunehmend fragt Sie sich, welches ihrer Mädchen am Leben ist.

Als ein heftiger Sturm aufzieht sind Sarah und Kirstie komplett isoliert und müssen sich den Geistern der Vergangenheit stellen.





Meine Meinung:
Schon nach den ersten Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. 
Die Spannungskurve steigt mit jedem Kapitel an und man will unbedingt wissen, was damals bei dem Unfall wirklich geschehen ist und welche Geheimnisse Sarah und Angus voreinander haben. 
Dazu kommt noch, dass man bis zum Ende nicht mit Sicherheit sagen kann, welcher Zwilling nun gestorben ist. 
Es ist zwar kein Buch, bei dem man einen Schocker nach dem nächsten erwarten kann aber dennoch zieht sich ständig diese gruselige, angespannte Atmosphäre durch die Geschichte. 


Fazit:
Das Buch ist ein richtiger "Pageturner" mit angenehmem Schreibstil, der sich schnell und flüssig lesen lässt. 
Es hat mir sehr gut gefallen, da ich Thriller dieser Art wirklich gerne lese.
Trotzdem ist die Geschichte nicht langweilig, sondern spannend aufgebaut und absolut lesenswert! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen